Salinas del Carmen, Fuerteventura

.
.











.








Salz ist unter allen Edelsteinen, die uns die Erde schenkt, der kostbarste.

Justus Freiherr von Liebig




___________________________________________________________________________

part of: WateryWednesday, OurWorld Tuesday, Ruby Tuesday, Macro Monday 

.

see the light

.



 Ja, bei dir ist die Quelle des Lebens, in deinem Licht schauen wir das Licht.
*
For with thee is the fountain of life: in thy light shall we see light.



Part of PsalmChallenge #36



.

Melodie

.




 Die ganze Natur ist eine Melodie, in der eine tiefe Harmonie verborgen ist.
Die Natur schafft ewig neue Gestalten; was da ist,
war noch nie, was da war – kommt nicht wieder –
alles ist neu und dennoch immer das Alte.

Johann Wolfgang von Goethe


____________________________________________________________



Ich wünsche euch allen liebe Freundinnen und Freunde ein harmonisches, wunderschönes Adventwochenende herzlichst 


Isabella

.

a port, ships and shells

.











Deine Aufmerksamkeit sollte so beweglich sein, daß du sie augenblicklich auf ganz unterschiedliche Gegenstände und Personen richten kannst, die dir begegnen.

Philip Dormer Stanhope Lord Chesterfield, 1694 - 1773


.

träumen ..

.

.


Kopieren Sie nicht zu sehr nach der Natur. Die Kunst ist eine Abstraktion,
entlocken Sie der Natur etwas, indem Sie von ihr träumen und denken Sie
mehr an die Schöpfung als an das Ergebnis. ...

Paul Gaugin

.

Wünsche

.



Ob die Erfüllung eigentlich etwas mit den Wünschen zu tun hat? Ja, solang der Wunsch schwach ist, ist er wie eine Hälfte und braucht das Erfülltwerden wie eine zweite Hälfte, um etwas Selbständiges zu sein. Aber Wünsche können so wunderbar zu etwas Ganzem, Vollem, Heilem auswachsen, das sich gar nicht mehr ergänzen läßt, das nur noch aus sich heraus zunimmt und sich formt und füllt.

Rainer Maria Rilke

_____________________________________
for more sky: here

.

park in autumn, 1

.



Nun säume nicht, die Gaben zu erhaschen
Des scheidenden Gepränges vor der Wende.
Die grauen Wolken sammeln sich behende.
Die Nebel können bald uns überraschen.

Ein schwaches Flöten von zerpflücktem Aste
Verkündet dir, daß letzte Güte weise
Das Land (eh es im nahem Sturm vereise)
Noch hülle mit beglänzendem Damaste.

Die Wespen mit den goldengrünen Schuppen
Sind von verschlossnen Kelchen fortgeflogen.
Wir fahren mit dem Kahn im weiten Bogen
Um bronzebraune Laubes Inselgruppen. 


Stefan George 

.


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...